Skip to main content

Brötchen ohne Weizenmehl

Rezept drucken
Brötchen ohne Weizenmehl
Brötchen ohne Weizenmehl backen, geht das überhaupt? Klar kann man Brötchen ohne Weizenmehl backen, es gäbe reichlich Altvernativen wie Roggenmehl, Dinkelmehl etc. Aber Brötchen nach Paleo backen, also gänzlich ohne Getreide, das ist nicht ganz so einfach, wenn man nicht weiß wie es geht. Zunächst einmal tauschen wir die genannten Mehle aus gegen andere alternative Mehle aus Nüssen oder auch Samen. Ein Treibmittel brauchen wir für unsere Brötchen nicht, der Teig ist direkt nach dem zusammenmischen, fertig für den Backofen. Da die Brötchen sehr gehaltvoll sind, sollte man aus der Teigmasse lieber ein paar mehr Brötchen formen, die etwas kleiner sind.Die Mehle die wir verwenden sind keineswegs zwingend, hier hat man viele Variationsmöglichkeiten. Auf dem Markt werden mittlerweile viele Sorten angeboten. Um bei seinem Grundgedanken zu bleiben (Brötchen ohne Weizenmehl), muss man für sich selber entscheiden welches die richtigen Sorten sind. Um Vorschläge für Bezugsquellen der Mehle zu bekommen, klicken Sie einfach auf die Zutaten.
Menüfolge Frühstück
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 70 Minuten
Portionen
Brötchen
Zutaten
Menüfolge Frühstück
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 70 Minuten
Portionen
Brötchen
Zutaten
Anleitungen
Vorbereitung
  1. Wir brauchen für die Zubereitung: -2 mittelgroße Schüsseln -1 Esslöffel -1Küchenwaage -Backpapier -Messbecher
Zubereitung
  1. Zunächst muss der Backofen auf 170 Grad (Umluft) vorgeheizt werden. Wir backen die Brötchen direkt auf dem Backofenrost (kein Backblech), dieses muss vorab mit Backpapier belegt werden.
  2. Wichtig!!!! Alle Mengenangaben bitte genau abwiegen, oder abmessen.
  3. Alle Zutaten außer Wasser und Essig in einer der Schüsseln gründlich vermengen (Hier kann man noch variieren mit getrockneten Kräutern oder Gewürzen)
    Mehlmischung in eine Schüssel geben
  4. Jetzt das Wasser aufkochen und in die andere Schüssel geben. Den Essig genau abmessen und ebenfalls zu dem Wasser in die Schüssel geben.
    Wasser-, Essiggemisch in eine Schüssel geben
  5. Jetzt die gut vermengte Mehlmischung zu dem Wasser/Essig Gemisch geben, und sofort anfangen diese mit dem Esslöffel zu verrühren. (Die Mehlmischung fängt etwas an zu schäumen, das geschieht durch eine Reaktion von Essig und Natron, und ist völlig normal). Aufpassen, das es keine trockenen Bereiche gibt
    Brötchenteig Mischung wird gründlich vermengt
  6. Nach etwa 1 Minute wird der Teig fest, jetzt müssen wir etwa 5-10 Minuten warten bis er sich etwas abgekühlt hat.
    Fertiger Brötchenteig muss auskühlen
  7. Hat der Teig sich etwas abgekühlt, kann er mit feuchten Händen in gleichgroße Brötchenbatzen aufgeteilt werden. Das Gesamtgewicht des Teiges beträgt etwa 900g. Also müssen wir für die Zubereitung von 10 Brötchen, je 90 Gramm Teigkugeln formen.
    Wir formen die Brötchen
  8. Jetzt können wir die Brötchen auf der Arbeitsfläche etwas andrücken, so das die Unterseite leicht flach wird.
  9. Jetzt können die fertigen Rohlinge mit Nüssen oder Samen belegt werden, dazu müssen diese nur aufgestreut und leicht in den Teig gedrückt werden. Man kann auch einen "Kleber" wie Eiklar verwenden, dazu wird dieser mit einem Pinsel aufgetragen, dieses ist aber normalerweise nicht nötig
  10. Nun können die Rohlinge auf das Backpapier gesetzt werden, dazu gut verteilen.
    Brötchen auf das Backpapier setzen
  11. Die Backzeit der Brötchen beträgt etwa 70 Minuten, nach halber Backzeit können die Brötchen einmal gewendet werden.
    Die Brötchen backen
  12. Ist die Backzeit abgelaufen, nehmen Sie die Brötchen aus dem Backofen und legen sie zum abkühlen auf einem Rost oder ähnlicher Unterlage
    Die Brötchen ohne Weizenmehl sind fertig zum auskühlen
  13. Die ausgekühlten Brötchen halten sich am besten an der Luft, nicht in luftdichten Behältern. Auch oben im Kühlschrank kann man sie einige Tage aufbewahren.


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Simone 24. September 2016 um 9:13

Dies ist ein super leckeres Brötchenrezept, wo mir die Brötchen zum ersten Mal gelungen sind. Ich habe als Mehlsorten Dinkel, Gerste und Hirse genommen und bin absolut begeistert.
Simone

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Willst Du dich zum Spirulina Newsletter anmelden, und regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden?

Wir informieren unsere Newsletter Abonnenten regelmäßig zu den wichtigsten Themen. Es nicht mehr notwendig unsere Internetseite regelmäßig zu besuchen, wir schicken Euch einfach alles wichtige in euer Postfach. (Es erscheinen maximal 2 Newsletter im Monat)

  • Neuigkeiten zur Spirulina Alge
  • Neue Spirulina Rezepte
  • Produkttests
  • Neue Paleo (weizenlose) Rezepte
  • News zu Superfoods
  • Aktuelle Gutscheincodes